. .
Sozialpädagogisches Gruppenangebot für suchtmittelabhängige und substituierte Männer zur Tagesstrukturierung durch Beschäftigung und Freizeitgestaltung

Ausgangssituation

Viele Besucher des Café KontaktCentrum beklagen die fehlende Tagesstruktur in ihrem Alltag und die dadurch entstehende Langeweile. Aufgrund ihrer zugrundeliegenden Suchterkrankung und den damit verbundenen Verhaltensweisen, kompensieren sie die Langeweile mit Konsum von u.a. Alkohol, illegalen Drogen und/oder Medikamenten.

Es besteht ein Mangel an Handlungs- bzw. Gestaltungsalternativen bei den Besuchern, die aufgrund ihrer Suchterkrankung verlernt haben, Freizeit aktiv und konsumfrei zu gestalten.

An dieser Stelle setzt das sozialpädagogische Gruppenangebot zur Tagesstrukturierung durch Beschäftigung und Freizeit an.

Zielgruppen

Das Sozialpädagogische Gruppenangebot für suchtmittelabhängige und substituierte Männer zur Tagesstrukturierung durch Beschäftigung und Freizeitgestaltung richtet sich an die männlichen Besucher des Café KontaktCentrum, um ihnen Alternativen zum Konsum vorzustellen, anzuleiten und gemeinsam praktisch auszuprobieren.

Alle Angebote sind kostenlos und ausgerichtet auf die unterschiedlichen Erfahrungen, Bedürfnisse und Interessen der Teilnehmer.

Mit dem sozialpädagogischen Gruppenangebot zur Tagesstrukturierung durch Beschäftigung und Freizeitgestaltung wollen wir folgende Zielgruppen ansprechen:

- drogenkonsumierende und drogengefährdete Männer,

- substituierte Männer mit/ohne Beikonsum,

- Männer, die regelmäßig oder abhängig Alkohol konsumieren.

Zielsetzung

Das Angebot richtet sich an die Besucher des Café KontaktCentrum, um mit ihnen Alternativen zum Konsum von Suchtmitteln zu entwickeln und diese praktisch umzusetzen. Durch die enge Zusammenarbeit des Mitarbeiters mit den Kunden, z.B. bei Gesellschaftsspielen, handwerklichen oder sportlichen Aktivitäten, werden positive Impulse gesetzt, die die Bereitschaft fördern, Veränderungen des Konsums zu initiieren und die ersten Schritte, z.B. Beratungsangebote in Anspruch zu nehmen, zu machen.

Das im Kontext niederschwelliger Drogenhilfe anzusiedelnde Angebot wird von einer sozialpädagogischen Fachkraft begleitet; unterstützt wird diese durch weitere Mitarbeiter*in der Einrichtung.

Das sozialpädagogische Gruppenangebot beinhaltet Beschäftigung ebenso wie aktive Freizeitgestaltung:

- Gesellschaftsspiele, z.B. Brettspiele, Kartenspiele und Würfelspiele,

- Kicker- und Dartturniere,

- Kreativangebote, wie Arbeit mit Holz, Speckstein und anderen Materialien,

- Sport- und Entspannungsangebote,

- Ernährungs- und Gesundheitsförderung, z.B. durch Kochangebote.

Personal und Räumlichkeiten

Das sozialpädagogische Gruppenangebot zur Tagesstrukturierung durch Beschäftigung und Freizeitgestaltung findet in den Räumlichkeiten der Drogenberatung Kontaktcentrum (z.B. in den Gruppenräumen, in der Werkstatt oder in der Küche) an der Liboriusstraße 37 in Gelsenkirchen sowie bei Sportangeboten außerhalb der Einrichtung (z.B. Sportplatz Schürenkamp, Nienhauser Park, Zentralbad, Nordsternpark) statt.

Durch die Zentrumsnähe sind die Räumlichkeiten für die Besucher gut zu erreichen, sowohl zu Fuß, wie auch mit dem öffentlichen Nahverkehr.

Die Räumlichkeiten sind barrierefrei.

Der Anbieter stellt die fachliche und persönliche Qualifikation des zuständigen Mitarbeiters sicher.

In regelmäßigen Abständen reflektiert der Mitarbeiter die Arbeit in der Supervision und den wöchentlichen Teamsitzungen. Darüber hinaus soll die Teilnahme an geeigneten Arbeitskreisen die Möglichkeit zum Austausch mit Kolleg*innen aus anderen Bereichen bieten. Des Weiteren werden Fortbildungen gewährleistet. Ab 2016 werden die niederschwelligen Hilfen wieder am landesweiten Arbeitskreis „s1-Schiene – Rund um die Platte“ regelmäßig teilnehmen. Die Teilnahme am QM-Prozess ist als Qualitätsmerkmale gewährleistet.

Uhrzeiten

Das sozialpädagogische Gruppenangebot zur Tagesstrukturierung durch Beschäftigung und Freizeitgestaltung findet immer montags von 14.00 bis 16.00 Uhr statt. Je nach Angebot werden unterschiedliche Räumlichkeiten (z.B. Werkstatt, Küchenbereich) genutzt. Die sportlichen Angebote finden außerhalb der Einrichtung statt, die Entspannungsangebote ebenso und in den Gruppenräumen der Drogenberatung.