. .

Beratung für Bertriebe

Für Erwerbstätige hat die Arbeitszeit einen ähnlichen Stellenwert wie die Schulzeit für Schüler. Der Arbeitsplatz ist der Ort, an dem ein großer Teil des Lebens verbracht wird.

Die Qualität des Arbeitsplatzes beeinflusst erheblich die Befindlichkeit.

Andererseits werden auch persönliche Schwierigkeit mit an den Arbeitsplatz getragen.

Der berufliche Erfolg oder Misserfolg, die persönliche Befriedigung und Anerkennung auf der einen, aber auch Ablehnung und Frustration auf der anderen Seite hängen eng mit der Arbeitssituation zusammen.

Der Arbeitsplatz, ob er nun als angenehm, herausfordernd, gleichgültig oder belastend empfunden wird, kann auf den Einzelnen suchtbegünstigend oder auch suchtpräventiv wirken. Somit bietet der Arbeitsbereich eine effiziente Möglichkeit, Einfluss zu nehmen auf das Verhalten Einzelner, aber auch auf die Verhältnisse, in der Einzelne arbeitet.

Alkoholkonsum, Arzneimittelmissbrauch und Rauchen am Arbeitsplatz führen trotz zunehmender Sensibilisierung nach wie vor zu Betriebs- und Wegeunfällen, Leistungsminderung und Fehlzeiten, substanzbedingten Allgemeinerkrankungen und Abhängigkeiten.

Daher sollten Betriebe, Organisationen, Serviceunternehmen und Verwaltungen präventiv und helfend tätig werden, um Gesundheitsschäden zu vermeiden und Kosten zu mindern.